Allgemeine Beförderungsrichtlinien

Quelle: blog.campact.de

Liebe Fahrgäste,
 beachten Sie bitte die nachfolgenden Bedingungen und Hinweise für unser Vertragsverhältnis, die Sie mit Ihrer Anmeldung anerkennen.

1. Abschluss des Reisevertrages
1.1 Mit Ihrer Anmeldung bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebotes sind die unter TTIP-Busse.de öffentlich einsehbaren Informationen für die jeweilige Reise. Sämtliche Abreden, Nebenabreden und Sonderwünschen sollen schriftlich erfasst werden.
1.2 Die Anmeldung kann mündlich, schriftlich, telefonisch, per Telefax oder auf elektronischem Weg (E-Mail, Internet) vorgenommen werden für alle in der Anmeldung aufgeführten Mitreisenden,
1.3 Bei oder unverzüglich nach Vertragsabschluss erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung per Email.

2. Bezahlung
a) Mit Erhalt der Buchungsbestätigung ist die Zahlung des Reisepreises in voller Höhe fällig.
b) Wenn bis 3 Tage vor dem Reiseantritt der Reisepreis nicht vollständig bezahlt ist, kann der Veranstalter vom Vertrag zurücktreten.

3. Leistungen
Die vertraglich vereinbarten Leistungen ergeben sich aus der Ausschreibung auf www.ttip-busse.de sowie aus dem Inhalt der Reisebestätigung.

4. Leistungs- und Preisänderungen
sind auch nach Vertragsabschluss möglich. Wir werden Sie unverzüglich in Kenntnis setzen, sofern uns dies möglich und die Änderung nicht geringfügig ist. Treten Leistungsänderungen ein, die den Gesamtzuschnitt der Reise erheblich verändern, können Sie gebührenfrei vom Reisevertrag zurücktreten, evtl. Ansprüche sind auf Minderung beschränkt.

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung und Ersatzperson
a) Sie können bis 10 Tage vor Reisebeginn durch schriftliche Erklärung von der Reise zurücktreten. Für die Erklärung des Rücktritts reicht enie Email an orga@ttip-busse.de.
Ihre Abmeldung wird wirksam an dem Tag an dem sie bei uns eingeht.

b) Maßgeblich für den Lauf der Fristen ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei uns.
c) Sie können bis zum Reisetermin eine Ersatzperson für sich bestellen. Diese bedarf der Mitteilung an uns. Wir können jedoch dem Wechsel in der Person des Reisenden widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Erfordernissen der gebuchten Reise nicht genügt. Bei Widerspruch gelten die üblichen Reiserücktrittsbedingungen.

6. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter
a) Ist die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten wegen Überschreitens der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf eine Reise, für uns nicht zumutbar, sind wir berechtigt , bis 1 Woche vor Reisebeginn zurückzutreten. Die wirtschaftliche Opfergrenze ist dann überschritten, wenn das Buchungsaufkommen für die Reise so gering ist, dass durch den Veranstalter entsprechende Kosten nicht gedeckt werden. Der volle Reisepreis wird umgehend zurückgezahlt. Ein weitergehender Anspruch besteht nicht.
b) Kündigung des Reisevertrages für Sie und uns ist möglich, wenn die Durchführung der Reise z.B. durch höhere Gewalt beeinträchtigt oder erschwert wird. Die Beeinflussung einer Fahrt durch höhere Gewalt schließt eine Haftung durch uns aus. Für Reiseaufwendungen können wir eine Entschädigung verlangen.
c) Der Reiseveranstalter kann den Reisevertrag fristlos kündigen, wenn der Reisende trotz Abmahnung erheblich weiter stört, so dass seine weitere Teilnahme für den Reiseveranstalter und/oder die Reiseteilnehmer nicht mehr zumutbar ist. Dies gilt auch, wenn der Reisende sich nicht an sachlich begründete Hinweise hält. Dem Reiseveranstalter steht in diesem Falle der Reisepreis weiter zu, soweit sich nicht ersparte Aufwendungen und Vorteile aus einer anderweitigen Verwertung der Reisepreisleistung(en) ergeben. Schadensersatzansprüche im Übrigen bleiben unberührt.

7. Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nehmen Sie einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus anderen wichtigen Gründen nicht in Anspruch, so werden wir uns um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt, oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

8. Haftung
Wir haften im Rahmen der Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Kaufmannes für gewissenhafte Reisevorbereitungen sowie sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung und die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen unter der Berücksichtigung der jeweiligen Orts- und Landesüblichkeit. Für die Beförderung in Omnibussen haften die beauftragen Busunternehmen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen der BRD (u.a. für die Einhaltung der Lenkzeiten). Unsere Haftung ist insgesamt unter Einfluss des gezahlten Reisepreises auf die Höhe des Reisepreises beschränkt. Für Verlust, Vertausch oder Beschädigungen von Reisegepäck kann keine Haftung übernommen werden.

9. Mitwirkungspflicht des Reisenden
Jeder Reisende ist im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles Zumutbare zu tun, um einer Behebung der Störung beizutragen und evtl. Schäden gering zu halten. Sollten Sie wider Erwarten Grund zu Beanstandungen haben, so wenden Sie sich bitte unverzüglich an unsere Vertragspartner. Können diese die Leistungsstörung nicht beheben, müssen Beanstandungen unverzüglich den Leistungsträgern und uns mitgeteilt werden. Erfolgt keine Mängelanzeige, so droht ein Anspruchsverlust. Ansprüche wegen Nichterbringung oder nicht vertragsmäßiger Erbringung von Reiseleistungen sind innerhalb von 2 Wochen nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise schriftlich bei uns geltend zu machen.

10. Pass -, Visa -, Zoll – und Gesundheitsvorschriften
Für die Einhaltung der Pass-, Devisen-, Zoll- und Gesundheitsbestimmungen sind Sie selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung der Vorschriften erwachsen, gehen zu Ihren Lasten, auch wenn diese Vorschriften nach der Buchung geändert werden sollten. Sofern es uns technisch möglich ist, werden wir Sie von wichtigen Änderungen vor der Reise informieren.